PROJET VALISE

13 — 28 Juni 2014
Opening Times: 
WED — FRI, 10.00 AM — 6.30 PM
Vernissage: 
12 Juni 2014,  7.00 PM — 10.00 PM

eine experimentelle Untersuchung zwischenmenschlicher Räume

> Event auf FB


ZUR AUSSTELLUNG

Dürfte ich bitte einen Augenblick mit Ihnen leben?

Motiviert, das Überwinden eigener und fremder Grenzen zu erforschen, entschlossen sich die beiden Künstlerinnen eine Reise in die Ungewissheit zwischenmenschlicher Räume zu unternehmen, und erfragten sich kurze und manchmal auch längere Einblicke in fremde Leben. Das wechselnde Umfeld abtasten, erforschen. Teil werden. Dann alles gehen lassen, und schließlich – Transformation der Eindrücke dieser spontanen Begegnungen.

Die Besucher der Ausstellung tauchen ein in eine Wunderkammer aus Objets trouvés, Audio-Arbeiten, Installationen, Malerei und Fotografie. Die Fragmente der persönlichen Lebensgeschichten, in die sie Einblick erhalten, laden ein, darin die eigene Geschichte wieder zu finden und das Gefühl für die universellen und allgegenwärtigen Zusammenhänge des Alltagslebens zu sensibilisieren.

Our intent is that viewers arrive closer to an understanding of both the common and universal interconnectivity that exists inside fragile moments of everyday things.
DIE KÜNSTLERINNEN

Gabrielle Meyerowitz (NYC) und Kathrin Hanga (VIE) trafen sich 2012 in Paris, als sie gemeinsam an der Ecole Jacques Lecoq die Klasse für Szenographie besuchten. Das gemeinsame Erforschen von Körpern und Bewegungsmustern im Raum begann, sowie die künstlerische Zusammenarbeit an »Projet Valise«.

Kathrin Hanga
geboren 1988 in Wien, Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien und Paris. Seit 2012 setzt sich Hanga intensiv mit dem Medium Fotografie auseinander und versteht die Kamera als Transportmedium um sich mit dem zu verbinden, was sie umgibt.
“Ich möchte, dass der Betrachter sich in meinen Arbeiten verlieren kann, seine Fantasie angeregt wird und er dennoch durch ein Spannungsverhältnis zwischen Realismus und Abstraktion auf den Boden seiner eigenen Realität zurückfindet”, erklärt Hanga ihren Anspruch.

Gabrielle Meyerowitz
Born in 1988 in a small village outside of NY , Meyerowitz has always understood colour and line as her medium . She studied painting and drawing at Pratt Institute and the Arts Students League in New York before embarking on a number of long term artist assistantships and residencies within the US and Europe . Although her work always stems from the particular or real , it often appears abstract . “… suddenly in the chaotic expression of individualism, foreign spaces are stripped of costume and become primordial noise. This is my objective.” Meyerowitz states.

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

 

SNC11805

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

 

 

 

FRANCISCO MENDEZ

16 DEZ 2016

TAUROMAQUIA

2–16 DEZ 2016

NOTHING GOLD CAN STAY – GOLDEN NOTINGS

10 NOV – 25 NOV 2016

NU NUDES

03.–05. NOV 2016

EPONYMOUS

26 OCT – 2 NOV 2016

WILLING & ABLE

3. – 9. OKT 2016

THOMAS REDL
Druckgrafik / Multiples / Magazine

2–23 SEPT 2016

Exquisite Corpse

8–29 JULY 2016

THEATER OF SELF DESTRUCTION
CHILO ERIBENNE

17 JUN – 01 JUL 2016

EL CABRITO

21 APR – 12 MAY 2016

Rigid Splinter

30 MAR – 15 APR 2016

CHAOPOLIS
LAURENT BOMPARD

03–18 MAR 2016

music´s on my mind

18. – 26. FEB 2016

FELDSCHUH/
NEUBARTH

04–13 FEB 2016

Irgendwas ist Anders

14 – 29 JAN 2016

Sound architectures

6 – 12 JAN 2016

Offenthaltstitel

04–19 DEZ 2015

THE ALPHA OF BETA /
THE BETA OF ALPHA

18 – 28 NOV 2015
VIENNA ART WEEK

KRINCKR
GISZLR

28 OKT – 4 NOV 2015

OBJET DETOURNE

30 SEPT – 17 OKT
VIENNA DESIGN WEEK
PROJEKT

JULIE MUELLER
DOUBLE

17–31 JUL 2015

Schwedenporno 2.0

26 JUN 2015

The artist enhances
and reworks the neoliberal, amazing weekend

20 JUN 2015

DUO ERASLAN : CLOR

14 JUN 2015

SIMON QUENDLER
UR-RAUM

12–14 JUN 2015

anfassbar

16.–30. Mai 2015

08/15

8 - 15 MAY

Julie and Michael present

9 - 30 APR 2015

GEDVILE BUNIKYTE

9 FEB— 14 MAR 2015

GELATION

29 JAN – 12 FEB 2015

PETER PHOBIA

19 MAR — 3 APR 2015

WALTER STEINACHER
CODE RMXD

16 – 24 JAN 2015

DESIGNOSKOP

17–21 DEZ

LANDSCHAFT

4 - 12 DEC 2014

Ritual Beauty

The Defined Space / Non-Public Spaces

17 – 22 NOV 2014

∞ & Ω

25 – 30 NOV 2014

ALONE

23 – 31 OKT 2014

Willing & Able

26 SEP – 5 OCT 2014

BILD / STOFF

4 – 20 SEPT 2014

TYPOGRAFISCHE INTERFERENZEN

4 – 17 JUL 2014

PROJET VALISE

13 – 28 JUN 2014

ICH KENNE KEIN WEEKEND

10 - 11 JUN 2014

SUNDAY AFTERNOONS

16 MAI – 05 JUN 2014

15 TAGE OHNE MENSCHENRECHTE

25 APR – 10 MAI 2014

UNINTERRUPTED BY HISTORY

28 MAR – 16 APR 2014

VIEWPORT #3

06 MAR – 14 MAR 2014

FINANCIAL CRISIS

13 FEB - 27 FEB 2014

AT.LAS

12 – 23 DEZ 2013

ULRICH MERTEL

5 DEZ - 8 DEZ 2013

THEORY FICTION

27 NOV - 3 DEZ 2013

OPEN STUDIO DAY

23 NOV 2013 / 13.00–18.00

MARC HALTMEYER

15 NOV - 20 NOV 2013

DIE CHIC BOUTIQUE

28 SEB - 13 OKT 2013

SUPERPOSITION

28 SEP - 6 OKT 2012
VDW 2012

LIVING SPACE

25 JUN–1 JUL 2012

Nanoplastica

21– 23 JUN 2012

Less Is More

18 MAY – 01 JUN 2012

Plastic Alchemy

15 MAR – 4 APR 2012

Onomatopee 50.5-50.8: NEST 2011

24–26 FEB 2012

TWELVE Days of Science and Design

8–20 DEC 2011

DIGITAL HANDMADE

1–7 DEC 2011

NODE and SFTF RUG DESIGN COMPETITION

– ENTRiES ARE NOW CLOSED –

IMAGINARY MENAGERIE

20 OCT – 19 NOV 2011

Quicksand Jacuzzi

25 AUG - 26 SEP 2011

John Hooper and Mike Moloney: Recording an Island

- PAST EVENT -

ISLAND/UNIVERSE

29 JUL – 13 AUG 2011

Hendzel & Hunt

15 JUN - 21 JUN 2011